Hockey

Eis oder Street Hockey

Halle meine Freunde, ich melde mich aus einem Bootcamp zurück! Ich war die letzten zwei Wochen mit einem guten Freund in Amerika und wir haben uns dort die Sportart Hockey angeschaut. Ich weis nicht was ihr davon haltet, aber ich bin ein großer Fan von dieser Sportart. Sei es auf dem Eis oder auf Rollerblades, es sieht cool aus und macht auch eine Menge Spaß! Wir haben eine Woche mit einem Verein mittrainiert und diese Woche war eine der besten in meinem Leben. Die Hockeyspieler haben eine ganz andere Mentalität als Europäische Menschen. Somit waren diese zwei Wochen auch besonders interessant und cool. Ich kann jedem nur empfehlen ab und zu Hockey zu spielen. Im Winter empfiehlt es sich auf einem gefrorenen See zu gehen und im Sommer kann man zu den Rollerblades greifen. Eine Ausrüstung fürs Eishockey ist nicht grade billig, weswegen ich der Meinung bin man soll mit dem Straßenhockey beginnen.

Beim Hockey kommt es vor allem auf die Wendigkeit der eigenen Person an. Denn auf der Straße steht man auf Rollen und kann ähnliche Drehungen machen wie beim Eishockey. Somit kann man sagen, man lernt das Eishockey gleichzeitig mit dem normalen Hockey mit.

Um bei einem Hockeyspiel zu gewinnen muss man den Puck in das gegnerische Tor befördern, welches ungefähr auf Hüfthöhe ist. Der Torwart beim Hockey hat Schoner am ganzen Körper an, mit denen er das Tor noch viel kleiner machen kann. So benötigt man eine hohe Treffsicherheit beim Hockey um ein Tor zu erzielen. Am meisten Spaß macht diese Sportart mit ein paar Freunden, einem Kasten Bier und ordentlichen 25 °C. Als wir in Amerika waren und mit den Leuten Hockey gespielt haben, merkten wir wie viel Spaß das ganze macht und wieso dieser Sport so beliebt wird. Ich hoffe einige von euch werden auch oder spielen bereits Hockey, denn es ist ein sehr schöner Zeitvertreib.

Enduro

Das Endurofahren

Hallo meine lieben Leser, ich melde mich auch mal wieder zurück. Nach unserer Ankunft in Deutschland habe ich mir erstmal eine kleine Pause gegönnt, um mit den kleinen etwas Zeit verbringen zu können. Doch wie ihr mich jetzt sicher schon kennen gelernt habt, kann ich nicht still sitzen und brauche meine Beschäftigung. Aus diesem Grund habe ich wieder lange gesucht, was mir Spaß machen könnte und wo ich ein paar Freunde mit einbinden kann. Letztendlich bin ich auf das Endurofahren gekommen. Hier fährt man mit einem Geländemotorrad durch die Gegend , versucht Hillclimbes oder unternimmt einfach längere Touren über stock und Stein. Das ganze Image hat mir sehr gefallen, aus welchem Grund ich mir eine Enduro angeschafft habe um das ganze einfach mal zu testen. Nett wie ich bin teile ich natürlich wieder alles mit der lieben Internetgemeinschaft.

Kommen wir zuu erst zum Motorrad. Es handelt sich hier um eine Husqvarna 501 FE welche mehr als genug Leistung hat. Eigentlich hatte ich zu Beginn vor das Bike wieder zu verkaufen, nachdem der Test abgeschlossen wurde, doch ich muss sagen es könnte zu meiner neuen Leidenschaft werden. Wenn man einfach im Nirgendwo mit einem Kollegen ist und das auf einem Motorrad, welches diese Gelände leicht packt, fühlt man sich einfach frei und unbesiegbar. Natürlich hatten wir auch ein paar Probleme mit Anwohnern beziehungsweise dem Förster. Doch ohne Kennzeichen kommt man ja leicht weg.

Bei der Tour selber sind mein Kollege und ich über 60 Kilometer offroad gefahren, wofür wir ungefähr 4 Stunden gebraucht haben. Ihr müsst wissen beim Endurofahren kommt es nicht auf die Geschwindigkeit an, mit der man fährt, sondern über wie viele Hindernisse man wie leicht gekommen ist. Aus diesem Grund ist die Entfernung auch eher nebensächlich. Natürlich hat es auch uns des öfteren hingelegt, doch da steht man auf und fährt einfach weiter. Abschließend kann ich jedem das Endsurofahren nur empfehlen, da es einfach eins der besten Gefühle der Welt ist, für mich zumindest.

Over and Out..