Longboarden

Longboarden – Das Surfen auf der Straße

Bringen wir mal etwas Abwechslung in die Jahreszeit, ich werde euch im folgenden Beitrag über eine stark wachsende Gemeinde berichten, der auch ich mittlerweile angehöre. Die Gemeinde der Skater und Longboarder. Insbesondere möchte ich über den Longboard Sport berichten, da dieser besonders breit gefächert ist. Doch fangen wir erst einmal mit dem normalen Skaten an. Jeder Familienvater kennt die Jungs, die auch schon in deren Jugend mit dem hölzernen Brett durch die Gegend gefahren sind. Der Trend stammt aus den USA sofern ich weis und wurde von den Hawaianischen Surfern kopiert. Die Leidenschaft am Surfen war so groß, immer und überall dazu in der Lage zu sein ein Brett unter den Füßen zu haben und dem Surfgefühl nahe zu sein. Ich für meinen Teil stehe auf dem Skateboard seit ich etwa 7 Jahre alt bin und kann dem entsprechend auch damit umgehen. Das ist einer der Gründe, warum ich Anfängern nicht empfehlen würde mit anspruchsvollen Tricks anzufangen, da hier die Verletzungschance sehr hoch ist. Selbst professionelle Skater und Stuntmans, siehe Steve-O, schaffen es immer wieder sich stark zu verletzen.
Ich habe mich in North Carolina mit einer Skatergang getroffen und durfte an einem ihrer Trick-Battles teilnehmen, bei dem ich nicht mal schlecht abgeschnitten habe. Es freut mich immer wieder einen Teil meines Lebens mit meinen Lesern teilen zu dürfen. Bei diesen Battles fährt jeder Skater einmal durch den Park und welcher die besten Tricks macht hat gewonnen und bekommt vom Rest ein neues Board. Man kann es kaum glauben, wie eine Leidenschaft zum selben Sport wildfremde Menschen wie Brüder wirken lässt.

Ebenso ist es bei den Longboardern. Das Longboarden ist eine Abwandlung vom klassischen Skaten. Der Begriff Longboard ist entstanden, da die Boards immer länglicher und ähnlicher dem Surfbrett wurden. Die Szene der Longboarder ist die am nächsten Verwandte Sportart mit dem Surfen, denn man Surft praktisch auf der Straße. Es ist nicht mehr so stark auf Tricks ausgelegt, sondern je nach Bauform dem Surfen nachempfunden. Ich wurde jetzt schon oft gefragt, “Axel, du machst so viele Sportarten, weißt du wo man gute und günstige Longboards bestellen kann, erkläre ich denen immer worauf es ankommt. Es gibt viele gute Seiten im Internet, welche einem das ganze nahe bringen und mit viel Text das Verständniss, worauf es ankommt erleichtern. Ich persönlich bevorzuge hier ein paar Seiten, welche nicht jedem so bekannt sind, jedoch einen Mehrwert an Information bieten. Sei es das Cruisen, das Downhill fahren oder das gemütliche durch die City cruisen, zu jedem Anlass gibt es ein extriges Lonbgboard. Jetzt werden sich viele fragen, aber welches ist für mich das richtige? Genau das wird auf dieser Longboard Seite geklärt. Man hat eine grandiose Übersicht und man findet sich super zurecht.
Nach meinem Trip nach Amerika habe ich mich viel mit dem Thema Longboarden und einem Wiki beschäftigt und habe herausgefunden, dass es in Deutschland häuig riesige Touren gibt, bei denen knapp 100 Leute immer mitfahren. Solche Touren werden meistens im Sommer gemacht, da ist das Wetter noch gut und man kann perfekt draußen schlafen. Diese Touren gehen meistens über mehrere Wochen und über viele 100 Kilometer. Es ist klar, dass die Rollen und Achsen das nicht bei jedem Board mitmachen. Ich hoffe euch mal wieder eine der besten Sportarten gezeigt und schmackhaft gemacht zu haben.
Euer Axel